Veröffentlicht am von in Das Neueste, Pressemitteilungen.

Unsere Anträge im zweiten Dezember-Plenum (17./18. Dezember 2014): Keine Abschiebung in die Kälte und Jungen fit für die Zukunft machen!

 

Mittwoch, 17. Dezember 2014, TOP 2, ca. 14.30 Uhr
Abschiebung in die Kälte stoppen – NRW muss eine Anordnung zur Aussetzung von Abschiebungen gemäß § 60a Abs.1 AufenthG in ausgewählte Staaten während der Wintermonate erlassen
Drucksache 16/7543

Keine Winter-Abschiebungen nach Afghanistan, Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Irak, Iran, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Pakistan, Russische Föderation, Serbien, Türkei und Ukraine! In diesen Ländern herrschen extreme winterliche klimatische Verhältnisse, weswegen nicht gewährleistet werden kann, dass Betroffene bei Rückkehr eine Aufnahme in Sicherheit und Menschenwürde erwartet. Schleswig-Holstein hat bereits beschlossen, in den Winter-Monaten auf Abschiebungen in diese Länder zu verzichten – wir fordern, dass sich die NRW-Landesregierung dieser Initiative anschließt.

 

 

Donnerstag, 18. Dezember 2014, TOP 3, ca. 12.40 Uhr
Jungen fit für die Zukunft machen
Drucksache 16/7493, gemeinsamer Antrag aller Fraktionen

Die Berufswahl hängt heute immer noch zu stark von Geschlechtsstereotypen ab. Girls‘ Day und Boys‘ Day sind eine Möglichkeit, diese Muster zu durchbrechen. Ziel ist es, Praxisphasen in sozialen Berufen attraktiver zu gestalten, geschlechtsstereotype Berufswahl in Schulen zu thematisieren und soziale Berufe generell zu fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*